Main Logo
LITERRA - Die Welt der Literatur
Home Autoren und ihre Werke Künstler und ihre Werke Hörbücher / Hörspiele Neuerscheinungen Vorschau Musik Filme Kurzgeschichten Magazine Verlage Specials Rezensionen Interviews Übersicht
Neu hinzugefügt Kolumnen Artikel Partner Das Team
PDF
Startseite > Interviews > Sophie Oliver > BELINDA BURGGESPENST - Ich liebe Gespenster, da war der Weg zu Belinda nicht weit.
emperor-miniature

BELINDA BURGGESPENST - Ich liebe Gespenster, da war der Weg zu Belinda nicht weit.

Interview mit Sophie Oliver, geführt von Alisha Bionda am 20. Jan. 2018.


Sophie Oliver Sophie Oliver
Alisha Bionda führte via Mail einen weiteren Teil eines umfangreichen Interviews mit SOPHIE OLIVER.

A.B.: Liebe Sophie, das letzte Interview habe ich mit Dir über Deinen Vampirroman „Winter`s Night“ (Fabylon) geführt. Nun möchte ich mit Dir über BELINDA BURGGESPENST reden, einem Episodenroman, der jüngst im Arunya-Verlag erschienen ist. Dieser soll nun die jungen Leser ansprechen. Somit schreibst Du für alle Altersklassen – und das auf gleich hohem Niveau. Wie schnell gelingt es Dir „umzuswitschen“, denn der Duktus eines Buches für Kinder-und Jugendliche ist ja ein völlig anderer als für Erwachsene? Und wie bringst Du Dich in die jeweilige Stimmung?
S.O.: Die Umstellung von Erwachsenenromanen auf einen Kinder-/Jugendroman war wirklich deutlicher, als wenn man sich im Erwachsenenbereich aufhält und lediglich das Genre wechselt. Daher habe ich während meiner Arbeit an Belinda Burggespenst keine weiteren Projekte gleichzeitig verfolgt, wie ich das sonst mache, sondern mich ausschließlich auf diesen Roman konzentriert. Es war mein erstes Buch für Kinder und Jugendliche und das Schreiben hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich habe mich jeden Tag darauf gefreut, mich an den Computer zu setzen und weiterzuarbeiten und als die letzte Seite geschrieben war, war ich fast ein wenig traurig.

A.B.: Was erwartet die Leser in „Belinda Burggespenst“?
S.O.: Gute, böse und fabelhafte Gespenster, Naturgeister aller Art, große und kleine Menschen, Abenteuer, Freundschaft, ein wundervoller Sommer und ein wenig Herzklopfen.
Die Hauptrolle spielt Belinda von Wolfsberg, ein Geister-Teenager, der sich mit menschlichen Jugendlichen anfreundet, aber auch unter Geisterkollegen bestehen muss. Sie verliebt sich in einen Menschenjungen namens Felix, auch wenn sie das eigentlich nicht vorhatte, weil sie ja als Burggespenst ohnehin genügend um die Ohren hat. Der Roman ist in Episoden aufgebaut, in denen der Leser Belindas fantastische Welt und ihre Freunde kennenlernt.

A.B.: Welcher Charakter dieses Buches liegt Dir besonders am Herzen – und warum?
S.O.: Definitiv Hektor. Er ist Belindas sprechender Geisterhund und seit über zweihundert Jahren ihr bester Freund. Hektor hat seinen eigenen Kopf und ist eine richtige Persönlichkeit – so einen Geisterhund hätte ich ehrlich gesagt selbst gerne.

A.B.: Wie kamst Du auf die Idee zu dem Plot? Oder zu dem Projekt überhaupt?
S.O.: Ich liebe Gespenster, da war der Weg zu Belinda nicht weit. Als ich mit dem Schreiben des Romans begann, stand lediglich das Grundgerüst der Handlung – die zahlreichen Charaktere haben dann von alleine zu mir gefunden, so dass sich im Laufe des Romans ein bunter Reigen von Fantasiegeschöpfen neben den menschlichen Protagonisten ergab. In Band eins der „Seifenblasen Reihe“ (Hrsg. Alisha Bionda) des Arunya-Verlags, Titel: „Bunte Welt“, befindet sich (neben zahlreichen tollen Geschichten von lieben Autoren-Kollegen) das Prequel zum Roman, in dem man Belinda und Hektor schon ein wenig kennenlernt.

A.B.: Hast Du diesen Episodenroman streng nach Expo geschrieben? Oder hat sich einiges während des Schreibens verselbstständigt, wurdest Du sozusagen rein von Deiner Phantastie geleitet?
S.O.: Nachdem ich die Prequel-Kurzgeschichte für die „Bunte Welt“ geschrieben hatte, konnte ich es kaum erwarten, zusammen mit Belinda und Hektor noch mehr Abenteuer zu erleben. Den Roman habe ich nicht streng nach Expo geschrieben, sondern ich habe es mir tatsächlich erlaubt, meiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Das war für mich ein sehr bereicherndes Erlebnis und ich hoffe, man merkt während des Lesens, wie viel Spaß und Freude in das Projekt eingeflossen sind.

A.B.: Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit dem Lektorat beim Arunya-Verlag?
S.O.: Wunderbar! Die Zusammenarbeit mit dem Arunya-Verlag an sich sowie mit dem Lektorat ist immer eine sehr offene, angenehme und unkomplizierte Sache, weshalb ich gerne mit dem Arunya-Team arbeite. Ich fühle mich dort bestens aufgehoben und von erfahrenen Profis unterstützt. Man merkt, dass alle an einem Strang ziehen und aus den gemeinsamen Projekten das Beste herausholen wollen.


A.B.: Wie gefällt Dir das Cover des großformatigen Hardocvers?
S.O.: Witzigerweise hatte ich mir die Hintergrundfarbe immer rot vorgestellt, sodass ich nicht überrascht war, als das Cover tatsächlich in Rot erschien, sondern mir dachte, oh super, dann muss das wohl so sein! ;-) Auch die Auswahl des Titelmotivs finde ich sehr gelungen, das rote Auto, die grünen Bäume am Straßenrand und der Auspuffrauch in Geisterform – sehr bunt, kreativ und positiv, passt perfekt.

A.B.: Wie die Aufmachung und das Layout der „Seifenblasen-Reihe“, in der „Belinda Burggespenst“ erschienen ist?
S.O.: Die Aufmachung der Reihe generell ist sehr hochwertig, der Verlag hat großen Wert auf Qualität gelegt. Es zeichnet sich nach den beiden nun erschienenen Bänden, der erste in Gelb, der zweite in Rot, schon ab, dass es eine sehr bunte Reihe werden wird und die großformatigen Hardcover sehen im Regal wunderschön aus. Auch zur Verpflichtung von Peter Wall als Künstler für die Illustrationen kann man dem Arunya-Verlag nur gratulieren. Seine bunten, liebevoll gestalteten Bilder geben der Reihe ein Gesicht, das nicht nur die Leser anspricht, sondern auch einen hohen Wiedererkennungswert hat.

A.B.: Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis des Titels?
S.O.: Bei „Belinda Burggespenst“ handelt es sich nicht um ein Bilderbuch mit wenig Text, das schnell durchgeblättert ist, sondern um einen umfangreichen Episodenroman für Kinder und Jugendliche, der entzückend illustriert und hochwertig produziert ist. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet. Der Leser bekommt für sein Geld ein Buch geboten, das sowohl zum Vorlesen wie zum Selberlesen geeignet ist, das über Grafiken verfügt, auf denen man immer wieder Neues entdecken kann und dass durch sein Format und Hardcover eine hohe Wertigkeit ausstrahlt.

A.B.: Liest Du demnächst auch aus „Belinda Burggespenst“? Wenn ja, wo und wann?
S.O.: Geplant ist derzeit zwar nichts, aber ich könnte mir eine Lesung mit Belinda gut vorstellen. Daher werde ich gerne auf meinen Social Media Kanälen wie Instagram und Facebook darüber informieren, sollte sich dahingehend etwas entwickeln.

A.B.: Woran arbeitest Du derzeit? Worauf können sich die LeserInnen freuen?
S.O.: Für 2018 bin ich glücklicherweise (großes Dankeschön an meine Agentur Ashera!) gut versorgt mit zahlreichen spannenden Projekten. Es ist alles dabei – von Romance über Krimi bis zu historischen Plots und ich schreibe fleißig. Im April wird im Dryas Verlag mein viktorianischer Krimi »Die Gentlemen vom Sebastian Club« erscheinen und bei Bastei gibt es einen Familiengeheimnis-Roman von mir.

A.B.: Wieder einmal vielen Dank für das ausführliche Beantworten meiner Fragen. Und bis zum nächsten Part des Interviews. So fleißig, wie Du bist, werden wir uns sicher bald wieder sprechen.
S.O.: :-) Ich danke dir und freue mich schon auf unseren nächsten Plausch!

Weitere Interviews mit Sophie Oliver

Oliver, Sophie Oliver, Sophie
Mich auf "Winter´s Night" einzulassen war nicht schwer, da ich den Handlungsort – London – und die winterliche Atmosphäre, in der der Roman spielt, gerne mag. - interviewt von Alisha Bionda (15. Januar 2018)
Oliver, Sophie Oliver, Sophie
Wenn ich auf Mallorca bin, dann bin ich gücklich - interviewt von Alisha Bionda (08. Dezember 2017)
Oliver, Sophie Oliver, Sophie
Ich danke dem Fabylon-Verlag dafür, dass er Immortal Blood ein neues Zuhause gegeben hat und finde ihn auf ganzer Linie super! - interviewt von Alisha Bionda (14. Oktober 2016)
[Seite 1] [Seite 2]


[Zurück zur Übersicht]

Manuskripte

BITTE KEINE MANUS­KRIP­TE EIN­SENDEN!
Auf unverlangt ein­ge­sandte Texte erfolgt keine Antwort.

Über LITERRA

News-Archiv

Special Info

Batmans ewiger Kampf gegen den Joker erreicht eine neue Dimension. Gezeichnet im düsteren Noir-Stil erzählt Enrico Marini in cineastischen Bildern eine Geschichte voller Action und Dramatik. BATMAN: DER DUNKLE PRINZ ist ein Muss für alle Fans des Dunklen Ritters.

LITERRA - Die Welt der Literatur Facebook-Profil
Signierte Bücher
Die neueste Rattus Libri-Ausgabe
Home | Impressum | News-Archiv | RSS-Feeds Alle RSS-Feeds | Facebook-Seite Facebook LITERRA Literaturportal
Copyright © 2007 - 2018 literra.info