Main Logo
LITERRA - Die Welt der Literatur
Home Autoren und ihre Werke Künstler und ihre Werke Hörbücher / Hörspiele Neuerscheinungen Vorschau Musik Filme Kurzgeschichten Magazine Verlage Specials Rezensionen Interviews Kolumnen Übersicht
Neu hinzugefügt Artikel Partner Das Team
PDF
Startseite > Kolumnen > Alisha Bionda > FABYLON VERLAG > SÖREN PRESCHER zu STEAMPUNK- ERINNERUNGEN AN MORGEN befragt

SÖREN PRESCHER zu STEAMPUNK- ERINNERUNGEN AN MORGEN befragt

STEAMPUNK - ERINNERUNGEN AN MORGEN
STEAMPUNK - ERINNERUNGEN AN MORGEN

Alisha Bionda (Hrsg.) / Klaus-Peter Walter / K. Peter Walter (Autor) u.a.
Anthologie / Steampunk

Fabylon
Covergrafik: Crossvalley Smith
Covergestaltung: Atelier Bonzai
Innengrafiken: Crossvalley Smith

STEAMPUNK: Band 1
Broschiert, 232 Seiten
ISBN: 978-392707169-8

Jul. 2012, 14.90 EUR
Bestellen: Jetzt bestellen / auch als eBook erhältlich


Alisha Bionda stellte den AutorInnen Fragen zu der jüngst im Fabylon Verlag erschienenen Anthologie STEAMPUNK- ERINNERUNGEN AN MORGEN

Hier nun die Antworten von SÖREN PRESCHER


A.B.: Als Herausgeberin zahlreicher Anthologien weiß ich, dass diese Literaturgattung leider ein Schattendasein im deutschsprachigen Raum fristet. Welchen Stellenwert nimmt diese bei Dir ein? Worin siehst Du die Vorteile von Kurzgeschichtensammlungen?
SP: Obwohl ich zwar eher ein Romanfan bin, weiß ich die Vorzüge einer Kurzgeschichte durchaus zu schätzen. Manchmal braucht es eben kein gewaltiges Drumherum und die Geschichte kommt im kleineren Rahmen deutlich besser zur Geltung. Anthologien haben zudem den Vorteil, dass sie sich meist um ein bestimmtes Themengebiet drehen, so dass du als Leser jede Menge unterschiedliche Eindrücke und Herangehensweisen zur gleichen Sache präsentiert bekommst. Was willst du als interessierter Leser mehr?

A.B.: Was hat Dich daran gereizt, eine Story zu STEAMPUNK- ERINNERUNGEN AN MORGEN! zu schreiben und hattest Du sofort einen Plot im Kopf?
SP: Steampunk an sich halte ich für ein sehr reizvolles Genre, sodass ich bei Deiner Anfrage sofort Feuer und Flamme war. Den Grundplot über den Doktor, der die letzten Grenzen übertritt und Wege beschreitet, die kein Mensch vor ihm beschritt, spukte mir schon einige Zeit vorher durch den Kopf. Die hatte ich extra für einen solchen Anlass in meiner Ideenschublade aufbewahrt. Danach brauchte ich mich nur noch hinsetzen und den Faden weiterspinnen. Bevor ich mich versah, besaß ich Stoff für eine ausgewachsene 70-Seiten-Novelle.

A.B.: Schildere den Lesern doch bitte mal kurz worin es in Deiner Story geht.
SP: Als der junge Mediziner Dr. Henry Curton während eines Krankenhaus-Praktikums im Jahr 1834 sieht, mit welchen Mitteln die Patienten behandelt werden, ist er erschüttert und sucht auf eigene Faust nach Alternativen. Besonders die verpönten Mesmerismus-Lehren eines deutschen Wissenschaftlers faszinieren ihn. Er beschließt, eigene Experimente anzustellen, auch wenn dies bedeutet, die berufliche Zukunft aufs Spiel zu setzen. Obwohl er anfangs auf jede Menge Misstrauen und Widerwillen stößt, lässt Henry nicht locker. Er gründet eine eigene Praxis und setzt dort seine Forschungen fort. Die Aussicht, neue Wege zu beschreiten, treibt ihn unablässig vorwärts. Selbst wenn das heißt, sämtliches bestehendes Wissen auf den Kopf zu stellen und sogar die Grenzen der Zeit zu überschreiten.

A.B. Hast Du auch schon vorher Steampunk-Texte verfasst oder war das Deine erste Veröffentlichung in dem Genre?
SP: Nun ja, die Novelle "Erinnerungen an Morgen" war mein zweiter Ausflug in dieses Genre. Zuvor hatte ich bereits angefangen, einen Steampunk-Roman zu schreiben, der nächstes Jahr unter dem Titel "Der Flug der Archimedes" ebenfalls in dieser Reihe im Fabylon Verlag erscheinen wird. Aber eigentlich ist es sogar mehr als das: Meine Novelle erzählt die Vorgeschichte zum Roman. Beide Texte hängen miteinander zusammen und bauen aufeinander auf.

A.B.: Liegt Dir Steampunk besonders? Worin sieht Du da vom Schriftstellerischen den Reiz?
SP: Ob mir das Genre liegt, sollen lieber die Leser beurteilen. Der Reiz, eine Steampunkgeschichte zu schreiben, liegt eindeutig darin, hier über eine mögliche Zukunft zu schreiben, die allerdings in der Vergangenheit spielt. Allein die Vorstellung finde ich äußerst faszinierend.

A.B.: Wie gefällt Dir persönlich die textliche Zusammensetzung dieser Anthologie? Was hat nach Deiner Sicht der Leser zu erwarten?
SP: Die textliche Zusammensetzung finde ich recht gut. Anders als bei anderen Anthologien gibt es diesmal lediglich eine Handvoll Geschichten. Zwei davon (von Guido Krain und mir) sind längere Novellen, die Lust und Interesse an ihren demnächst erscheinenden Steampunk-Romane wecken sollen. Wer also bei den vorliegenden Geschichten neugierig wird, darf gern auch bei den Romanen zugreifen. Es lohnt sich.

A.B.: Wenn Du den Lesern sagen solltest, was das Besondere dieser Anthologie ist, was wäre das?
SP: Siehe oben.

A.B.: ERINNERUNG AN MORGEN bildet ja zusammen mit DER RITT AUF DER MASCHINE den Auftakt meiner neuen STEAMPUNK Reihe bei Fabylon. Hättest Du auch Lust einmal einen Roman für diese Reihe zu schreiben?
SP: Ich hätte nicht nur Lust, einen solchen Roman zu schreiben, sondern habe es bereits getan. In "Der Flug der Archimedes" findet der Ingenieur Nigel Harris auf dem Meeresgrund ein sechzig Jahre altes Buch, das erschreckend viele Details seines eigenen Lebens enthält. Als der Tod seiner Tochter vorhergesagt wird, reist er unverzüglich nach London, kann das Schlimmste aber nicht verhindern. Gemeinsam mit dem Streifenpolizisten Charlie Grant versucht er, mehr über das Werk und seinen Verfasser herauszufinden. So erfahren sie von einem weiteren Buch, in dem bestimmte Ereignisse vorausgesagt wurden. Unter anderem eine erst noch passierende Katastrophe mit einem Luftschiff im Herzen Londons, die in wenigen Monaten stattfinden soll. Ingenieur Harris versucht, dem Schicksal zu trotzen und eine Flugmaschine zu entwickeln, die das Unglück verhindert.
Crossvalley Smith
Crossvalley Smith
© http://www.crossvalley-design.de

FABYLON VERLAG
Beitrag SÖREN PRESCHER zu STEAMPUNK- ERINNERUNGEN AN MORGEN befragt von Alisha Bionda
vom 19. Dez. 2012


Weitere Beiträge

SOPHIE OLIVER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt SOPHIE OLIVER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt
Alisha Bionda
26. Sep. 2017
ERIK HAUSER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt ERIK HAUSER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt
Alisha Bionda
25. Sep. 2017
TANYA CARPENTER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt TANYA CARPENTER zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt
Alisha Bionda
24. Sep. 2017
GABRIELE KETTERL zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt GABRIELE KETTERL zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt
Alisha Bionda
23. Sep. 2017
LOTHAR NIETSCH zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt LOTHAR NIETSCH zu AM ENDE DER REISE (Gedenkanthologie für Crossvalley Smith) befragt
Alisha Bionda
22. Sep. 2017
[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] . . . . . . . . . . . . [ 19 ]

[Zurück zur Übersicht]

Manuskripte

BITTE KEINE MANUS­KRIP­TE EIN­SENDEN!
Auf unverlangt ein­ge­sandte Texte erfolgt keine Antwort.

Über LITERRA

News-Archiv

Special Info

"Flucht aus der Komfort- zone!"
Im Sachbuch "TOP: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" geht es um die Befähigung Höchstleistungen zu vollbringen.

Heutige Updates

LITERRA - Die Welt der Literatur Facebook-Profil
Signierte Bücher
Die neueste Rattus Libri-Ausgabe
Home | Impressum | News-Archiv | RSS-Feeds Alle RSS-Feeds | Facebook-Seite Facebook LITERRA Literaturportal
Copyright © 2007 - 2017 literra.info