Main Logo
LITERRA - Die Welt der Literatur
Home Autoren und ihre Werke Künstler und ihre Werke Hörbücher / Hörspiele Neuerscheinungen Vorschau Musik Filme Kurzgeschichten Magazine Verlage Specials Rezensionen Übersicht
Neu hinzugefügt
Rezensenten
Genres
Sammelkategorien Interviews Kolumnen Artikel Partner Das Team
PDF
Startseite > Rezensionen > Petra Hartmann > Fantasy > Engelsgesang
emperor-miniature

Engelsgesang

Weltenwanderer
ENGELSGESANG

Sina Geiß
Roman / Fantasy

Arcanum Fantasy Verlag

Weltenwanderer: Band 1
Heftroman, 68 Seiten

Mar. 2010, 1. Auflage, 4.95 EUR
Bestellen: Jetzt bestellen

"Engelsgesang" von Sina Geiß ist der erste Band der neuen Reihe "Weltenwanderer" im Arcanum-Verlag. Das schlanke Heft liegt sehr gut in der Hand und besticht bereits durch sein ungewöhnliches Cover: Das Titelbild, das von der Autorin selbst gestaltet wurde, wirkt auf den ersten Blick wie eine stilisierte Gitarre, entpuppt sich aber beim näheren Hinsehen als eine Doppelaxt mit geschwungenen Klingen - ein "Engelstöter", wie man aus der Lektüre des Heftromans erfährt.
Die Geschichte handelt von einem Engel namens Halyn, dessen Schwester an einer geheimnisvollen Krankheit leidet: "Die schwarze Pest", wie man es im Himmelsreich der Anglia nennt, lässt ihre Flügel schwarz werden, und kurz vor ihre Tod wird die Erkrankte aus dem Himmel verbannt. Als wenig später auch Halyn schwarze Flügel bekommt und zur Erde hinab muss, hat er nur einen Gedanken: Rache für seine Schwester. Eine Schmiedin soll ihm die einzige Waffe herstellen, die einen Engel verletzen kann: einen Engelstöter aus dem seltenen Metall Idium. Zusammen mit dem Jäger Rai, der mit dem Engelsvolk ebenfalls noch eine Rechnung offen hat, und einer Magierin macht sich Halyn auf zum Bergpfad, der zurück in die Himmelsstadt führt.
Die Autorin erzählt einfühlsam und in einer melodischen Sprache, die den Titel "Engelsgesang" durchaus rechtfertigt. Die Novelle, die sich auf nur 68 Seiten vom Himmelssturz durch die Welt, durch Wildnis, Stadt und Gebirge bis ins Herz der Engelswelt bewegt, verläuft geradlinig und ohne verschlungene Abschweifungen. So hebt sich die Miniatur-Queste wohltuend von den gängigen Fantasy-Wälzern mit Option auf Ausbau zur Trilogie ab.

Fazit

Ein ungewöhnliches kleines Stück Literatur, schwerelos und eingängig. Bitte mehr davon.

17. Mai. 2010 - Petra Hartmann
http://www.scifinet.org/scifinetboard/blog/petraha...

Der Rezensent

Petra Hartmann
Deutschland

Website: http://www.petrahartmann.de
Total: 80 Rezensionen
Oktober 2017: keine Rezensionen

*Jahrgang 1970

* lebt in Sillium.

*Sie studierte Germanistik, Philosophie und Politik und promovierte mit einer Arbeit über Theodor Mundt (1808 – 1861). Ausgebildete Redakteurin, arbeitete sieben Jahre lang für eine Tageszeitung. Derzeit ist sie freie Journalistin und Schriftstellerin.



[Zurück zur Übersicht]

Manuskripte

BITTE KEINE MANUS­KRIP­TE EIN­SENDEN!
Auf unverlangt ein­ge­sandte Texte erfolgt keine Antwort.

Über LITERRA

News-Archiv

Special Info

"Flucht aus der Komfort- zone!"
Im Sachbuch "TOP: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" geht es um die Befähigung Höchstleistungen zu vollbringen.

LITERRA - Die Welt der Literatur Facebook-Profil
Signierte Bücher
Die neueste Rattus Libri-Ausgabe
Home | Impressum | News-Archiv | RSS-Feeds Alle RSS-Feeds | Facebook-Seite Facebook LITERRA Literaturportal
Copyright © 2007 - 2017 literra.info