Main Logo
LITERRA - Die Welt der Literatur
Home Autoren und ihre Werke Künstler und ihre Werke Hörbücher / Hörspiele Neuerscheinungen Vorschau Musik Filme Kurzgeschichten Magazine Verlage Specials Rezensionen Übersicht
Neu hinzugefügt
Rezensenten
Genres
Sammelkategorien Interviews Kolumnen Artikel Partner Das Team
PDF
Startseite > Rezensionen > Florian Hilleberg > Trash > Super-Pulp Band 1
emperor-miniature

Super-Pulp Band 1

SUPER PULP #01/2011 SUPER PULP
Ausgabe 01/2011

Februar 2011
Heftung, 40 Seiten - 1.80 EUR
Evolver Books
ISSN: 9783950255829 Grösse: A5
Status: Jetzt bestellen erhältlich

Zwischenfall im Interstellar Express (Andreas Winterer)

Während der Fahrt auf dem Linienschiff ISE Romberg wird der Interstellar Express von Kampfrobotern der Terroristen-Gruppe Bot-Power gekapert. Der Abenteurer Cosmo Pollite, seine Freundin Natascha und die Sandwolke Vrml nehmen den Kampf gegen die fiesen Robots auf …

Das Schamanenerbe (Philipp Schaab)

Johannes ist nicht nur ein, in der Festung Novo Zarizyn, inmitten der Kara-Kitai-Steppe, stationierter Soldat, sondern auch ein Nachfahre der Tartaren, die hier vor hunderten von Jahren gelebt haben. Als er auf einer Patrouille sein Nickerchen ausgerechnet auf einer alten Kultstätte hält, ahnt er nicht, dass er damit ein altes Schamanen-Erbe antritt und so nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Rollercoaster of Hate (r.evolver/Robert Draxler)

Kay Blanchard, zu dieser Zeit noch fleißige Studentin in Beirut, soll einen Mord begangen haben und in die Frauenhaftanstalt in Ost-Beirut überführt werden. Eine Horde hungriger Zombies und ihr Ex-Lover Pierre haben anderen Pläne, die Kay allerdings nicht weniger beunruhigend findet ...

Meinung:

Der österreichische Verlag Evolver Books mit Sitz in Wien, überrascht seit seinem Romandebüt „The Nazi Island Mystery“ mit immer neuen trashigen und originellen Ideen. Ein Magazin in der Tradition der Heft- und Groschenromane ist ein wirklich gelungenes, mutiges und unterstützenswertes Projekt. Zumal Trash ja nicht nur seine Berechtigung in der Welt der Literatur hat, sondern auch eine eigene Kunstform darstellt. Immerhin wird cineastischen Trash-Beiträgen auf einem bekannten Kultur-Sender aus Frankreich und Deutschland immer wieder ein Plätzchen eingeräumt. Die Zeiten in denen man die gedruckten Äquivalente auf der Toilette lesen musste sind glücklicherweise vorbei und mittlerweile wäre jeder Vollblut-Pädagoge erfreut darüber, wenn der Nachwuchs seine Zeit mit JERRY COTTON oder JOHN SINCLAIR statt mit brutalen Handyvideos oder Facebook vertreiben würde. Das SUPER-PULP-Magazin von Evolver indes ist allerdings eher etwas für die ältere Generation und wer die bisher veröffentlichten Titel des Verlags mochte, wird das Heft im Groschenromanformat lieben. Das herrlich trashige Cover von Arthur Alexander zeigt dem Leser auf den ersten Blick was ihn auf den kommenden 40 Seiten erwartet. Nämlich Science-Fiction-Geballer mit flotten Sprüchen, halbverweste Zombies auf der Suche nach Menschenfleisch, sowie die toughe Lederamazone Kay Blanchard, die auf dem besten Weg zur Kultfigur ist. Die erste Story („Zwischenfall im Interstellar Express“) ist eine abgefahrene und humorvolle SF-Geschichte mit Kampfrobotern, skurrilen Aliens und einem Helden-Pärchen, das man sofort ins Herz schließt. In Verbindung mit dem flotten Schreibstil von Andreas Winterer ein absolutes Lesevergnügen.
Philipp Schaabs „Schamanenerbe“ ist eine Erzählung, die für „Das Buch der lebenden Toten“ eingeschickt wurde, aber trotz seiner Qualität einfach zu lang war. Bislang wurde die Story lediglich zum Download angeboten, doch jetzt hat der Leser endlich die Gelegenheit, die wirklich spannend und eindringlich erzählte Zombie-Geschichte in gedruckter Form zu goutieren. Und in „Rollercoaster of Hate“ gibt es endlich ein Wiederlesen mit Kay Blanchard, deren Abenteuer ein Fest für alle Trash-Fans bilden. Auch in der vorliegenden Story wird weder mit Wortwitz, noch mit weiblichen Reizen und jeder Menge Action gegeizt. Als besonderen Bonus enthält die erste Ausgabe des SUPER-PULP-Magazins noch einen exklusiven Beitrag von Dr. Trash über Sinn und Bedeutung des Schundromans: A private Education. Für knapp zwei Euro bekommt der Leser unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch geboten, die sich kein Trash-Fan entgehen lassen sollte.

Fazit:

Origineller Beweis dafür, dass Trash- und Groschenromane alles andere als Schmutz und Schund sind! Trivialliteratur auf gehobenem Niveau und in bewusst schmuddeliger Aufmachung.

26. Mar. 2011 - Florian Hilleberg

Der Rezensent

Florian Hilleberg
Deutschland

* 03. März 1980
Website: http://www.florian-hilleberg.net/
Total: 2551 Rezensionen
November 2017: 2 Rezensionen

Im Jahre 1980 erblickte ich in Uelzen, einem kleinen malerischen Städtchen inmitten der Lüneburger Heide, das Licht der Welt.
Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf unweit meiner Geburtsstadt. Sehr früh schon interessierten und faszinierten mich die dunklen Mythen, die Dämonen und Untoten – und bald hie...

[Weiterlesen...]


Weitere Rezensionen

Super Pulp 1
SUPER PULP - Ausgabe 1
SF, Horror - Rezensent: Gunter Arentzen

[Zurück zur Übersicht]

Manuskripte

BITTE KEINE MANUS­KRIP­TE EIN­SENDEN!
Auf unverlangt ein­ge­sandte Texte erfolgt keine Antwort.

Über LITERRA

News-Archiv

Special Info

"Flucht aus der Komfort- zone!"
Im Sachbuch "TOP: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" geht es um die Befähigung Höchstleistungen zu vollbringen.

Heutige Updates

LITERRA - Die Welt der Literatur Facebook-Profil
Signierte Bücher
Die neueste Rattus Libri-Ausgabe
Home | Impressum | News-Archiv | RSS-Feeds Alle RSS-Feeds | Facebook-Seite Facebook LITERRA Literaturportal
Copyright © 2007 - 2017 literra.info